Logo Akademie

Studienleitung

 

 

 

 

 

 

 

Hella Blum
Tel.: +49 (0) 228 / 47 98 98 - 55
Mobil: +49 (0)151 569 111 58
Mail an Hella Blum
Twitter: @hellablum
Weitere Informationen

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenbereich Neue Medien.

> weitere Informationen

epd-West-Logo epd-West-Logo

epd-Landesdienst West, Nr. 5, 08.01.2021

Wissenschaftler kritisiert Medien wegen Trump-Berichterstattung

Köln (epd). Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen sieht eine Mitverantwortung der seriösen Medien für die gewaltsamen Auseinandersetzungen rund um den US-amerikanischen Kongress in Washington.

Aufgrund einer „falsch verstandenen Neutralität“ in der Berichterstattung hätten diese Medien dem
scheidenden US-Präsidenten Donald Trump Sendezeit bereitgestellt und eine „offene Flanke“ geboten, um seine zweifelhaften Ansichten zu verbreiten, sagte Pörksen am Freitag im WDR-Radio in Köln. Damit sei einem „notorischen Rassisten und Verschwörungstheoretiker“ eine Bühne bereitet worden. Der Experte forderte von den Medien deshalb ein „neues Ringen um Faktizität“.

Zugleich seien die Ereignisse von Washington ein „robustes Indiz dafür, wie mächtig soziale Medien geworden sind“ und wie wirksam Desinformationen mittlerweile unters Volk gebracht werden könnten, erklärte der Professor der Universität Tübingen. Donald Trump sei ein „Profiteur einer veränderten Medienwelt“ und eine „Mischfigur aus Reality-TV-Star und Internet-Troll“.

Trump-Anhänger waren am Mittwoch nach einer Kundgebung mit dem USPräsidenten mit Gewalt in das Kapitol eingedrungen. Die Sitzung von Senat und Repräsentantenhaus, bei der der Wahlsieg von Joe Biden formell bestätigt wurde, wurde für mehrere Stunden unterbrochen. Bei den Auseinandersetzungen in dem Gebäude starben fünf Menschen.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd) West 

Abdruck mit freundlicher Genehmigung des epd-West.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

epd-Landesdienst West, ms / 18.01.2021



© 2021, Kirche und digitaler Wandel
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung