Logo Akademie

Studienleitung

 

 

 

 

 

 

 

Hella Blum
Tel.: +49 (0) 228 / 47 98 98 - 55
Mobil: +49 (0)151 569 111 58
Mail an Hella Blum
Twitter: @hellablum
Weitere Informationen

> zum Akademie-Team

Twitter

Twitter aktivieren

Hier Twitter-Dienste aktivieren

Termine

Hier finden Sie Termine aus dem Themenbereich Neue Medien.

> weitere Informationen

Vortrag der evangelischen Theologin und digitalen Aktivistin Dr. Katrin Juschka

Vortrag: Verschwörungsmythen zu Corona-Zeiten

Ist das Corona-Virus wirklich durch ein Wildtier übertragen worden, wurde es vielleicht durch 5G-Strahlung ausgelöst oder ist es die perfide Geschäftsidee des Microsoft-Gründers Bill Gates? Diese und ähnliche Fragen verbreiten sich seit Beginn der Coronakrise vor allem in den sozialen Medien. Sie waren im Juni Gegenstand des Online-Vortrags von Dr. Katrin Juschka, der hier abgerufen werden kann.  

Gedankenmodelle, die die aktuelle Lage als Teil eines geheimen Planes, einer Verschwörung, begreifen, tauchen vermehrt im Netz auf, seitdem das Corona-Virus weltweit den Alltag verändert. Sie sind kein Randphänomen mehr, sondern in vielen Alltagsgesprächen angekommen. Wie entstehen solche Verschwörungsmythen, welches Ziel haben sie, woran sind sie zu erkennen, mit welchen Argumenten kann man ihnen begegnen? Auf diese Fragen geht die evangelische Theologin und digitale Aktivistin Dr. Katrin Juschka in diesem Vortrag ein.

Über Herkunft, Verbreitung und Sprache der neuen Verschwörungserzählungen
Anhand aktueller Beispiele stellt sie die Unterschiede zwischen Verschwörungstheorien, -mythen und -ideologien dar und hilft dabei, die Sprache dieser neuen Phänomene zu erkennen. Die aktuellen Verschwörungsmythen beruhen auf teilweise uralten Legenden, verbreiten sich aber durch das Internet schneller und vernetzter als jemals zuvor. Dabei kommt auch das Menschen- und Weltbild der Verschwörungsgläubigen in den Blick, das von dem großen Wunsch nach Eindeutigkeit und Vereinfachung geprägt ist.

Was kann man auf verschwörungstheoretische Argumente erwidern?
Zum Schluss weist Dr. Katrin Juschka auf praktische Handlungsmöglichkeiten hin. Was kann man auf verschwörungstheoretische Argumente erwidern? Was können wir gegen ihre Verbreitung tun? 

Vortrag ist Mitschnitt einer Kooperations-Veranstaltung mit dem Evangelischen Forum Bonn
Der Vortrag ist ein Mitschnitt aus einer Online-Veranstaltung, zu der die Evangelische Akademie im Rheinland und das Evangelische Forum Bonn am 10.Juni 2020 gemeinsam eingeladen haben.

Zur Person:
Katrin Juschka ist Pädagogin und promovierte evangelische Theologin mit Schwerpunkt „Neues Testament“. Sie ist als Bildungsreferentin in Kassel tätig und lehrt nebenberuflich als Dozentin über Themen der biblischen und praktischen Theologie. Online ist sie als digitale Aktivistin unterwegs. Auf Facebook setzt sie sich mit ihrer theologischen „Praxis Dr. Katrin“ im Alltag der sozialen Medien für Inspiration und informative Impulse aus der Welt der unterschiedlichen religiösen Traditionen ein, für kirchlichen Humor und eine friedliche Diskussionskultur auf Augenhöhe.
Auf Verschwörungsideologien als ihr aktuelles Thema kam sie durch die jahrelange Beschäftigung mit Antijudaismus und ihr ehrenamtliches Engagement gegen Antisemitismus, denn viele der aktuellen Verschwörungsmythen greifen die alten Klischees einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung auf. Dr. Katrin Juschka engagiert sich u.a. bei NARRT – Netzwerk antisemitismus- und rassismuskritische Religionspädagogik und Theologie. Das Netzwerk wurde von unserer Schwesterakademie, der Evangelischen Akademie zu Berlin, mitbegründet. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

hbl / 10.07.2020



© 2020, Kirche und digitaler Wandel
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung